Rottweiler verteidigt Frauchen gegen Übergriff von 3 Südländern

Uelzen
Laut der Pressemitteilung der Polizei Uelzen wurde eine Frau am 18.02.2016 gegen 19.45 Uhr durch eine Gruppe von drei südländisch wirkenden gebrochen deutsch sprechenden Tätern angegriffen, welche ihr an die Kleidung gefasst und sie „unsittlich“ angefasst hätten. Währenddessen rief sie ihren Rottweiler, mit welchem sie (zu ihrem Glück ohne Leine) Gassi ging, welcher ihr zu Hilfe eilte und einen der Täter beißen konnte, so dass diese anschließend von der Frau abließen und flüchteten.
Die Frau kann froh sein, dass sie ihren wahren Freund und Helfer des Menschen mit dabei hatte. Womöglich hätten die Täter sie im mittlerweile auch in Deutschland in einschlägigen Kreisen beliebten Taharrush gamea-Stil vergewaltigt.
Hoffentlich entzündet sich die Wunde des Täters erheblich, so dass er so große Schmerzen hat, zum Arzt muss, er und die übrigen Täter so ermittelt werden können, um die (zu erhoffende) Härte des Rechtsstaates (wenn es ihn noch gibt) zu spüren zu bekommen.

Hier der wörtliche Ausschnitt aus der oben verlinkten PM der Polizei:
Uelzen
Uelzen – Übergriff mit sexuellem Hintergrund auf Frau – Rottweiler beißt einen der Täter – Radfahrer als Zeugen dringend gesucht!

Wegen versuchter sexueller Nötigung ermittelt die Polizei nach einem Übergriff auf eine Spaziergängerin in den Abendstunden des 18.02.16. Nach eigenen Angaben war die Uelzenerin zusammen mit ihrem Hund (unangeleinten Rottweiler) gegen 19:45 Uhr im Bereich des Uhlenköperparkplatzes, Bahnhofstraße, unterwegs, als sich ihr drei junge Männer (25 bis 30 Jahre alt) im unbeleuchteten Parkplatzes (aktuelle Baustelle) näherten. Die Personen kamen zielstrebig näher und sprachen die Frau in gebrochenem deutsch an. Dabei griffen zwei der südländisch wirkenden Männer der Frau in die Kleidung und fassten sie unsittlich an. Die Uelzenerin setzte sich zur Wehr und rief mehrfach nach ihrem Hund. Der Rotweiler biss und verletzte daraufhin einen der Täter. Die Frau konnte in der Folge in Richtung Hauptgebäude Uhlenköperparkplatz und später nach Hause flüchten. Auf der Flucht begegnete ihr ein Radfahrer, von dem Gelände/Uhlenköperkreuzung kommend in Richtung Karlstraße. Diesen Radfahrer, der auch die Täter in Höhe des Parkplatzes wahrgenommen haben müsste, sucht die Polizei dringend als Zeugen. Fahndungsmaßnahmen nach den drei Personen, einer vermutlich mit Bisswunde, verliefen in den Abendstunden ohne Erfolg. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

– ca. 25 bis 30 Jahre alt – südländische Erscheinung – 180 bis 185 cm groß – einer ca. 175 – 180 cm groß – kurze Haare, einer mit Mütze – Bekleidung: Jeans und dunkles Oberteil, einer: dunkle Jogginghose – trugen Lederhandschuhe

Die Polizei bittet den Radfahrer als potentiellen Zeugen sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise auch zu möglichen Personen mit Bisswunden nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Zum Begriff „Südländer“: Ich finde diesen Begriff der unkritischen Medien immer wieder diskriminierend, insbesondere für Spanier, Italiener und Griechen, welche – wenn überhaupt (mir ist allerdings kein Fall bekannt) – zu einem absolut geringen Maße solche Taten begehen. Würde man aber die Tätergruppe weiter spezifizieren, könnte man ja Hass fördern. Allerdings verliert man u.a. durch ein Nicht-Benennen der Tätergruppen Präventionsprogramme völlig aus den Augen…
Im Übrigen möchte ich noch darauf verweisen, dass ich jedem Täter, ob grün, gelb, weiß, lila, schwarz, braun, gepunktet o.ä. wünschen würde, dass sich die Wunde des Rottweilers bei ihm entzündet, damit er sich behandeln lassen muss, seine Täterschaft ermittelt wird und das zuständige Gericht die Möglichkeit erhält, eine angemessene Strafe zu verhängen.

3 comments for “Rottweiler verteidigt Frauchen gegen Übergriff von 3 Südländern

  1. H. J. Weber
    November 22, 2016 at 17:40

    Also- ich stehe nun wirklich nicht auf die Todesstrafe und schon gar nicht durch die Hintertür.
    Aber wären diese 3 Typen meinem 70 kg Rottweiler Alfarüden zwischen die Zähne geraten, dann wären sie alle 3 tot.
    Ich habe seit etwa 42 Jahren Rottweiler und seit ich vor 16 Jahren nach Spanien gezogen bin auch zwei.
    Noch nie hat es einen Beißufall gegeben.
    Aber mit einem Rotti, der sein Frauchen oder Herrchen verteidigen muss, ist nicht gut Kirschen essen.
    Da würde ich mich eher mit einer laufenden Kettensäge anlegen.

    Viele Grüße aus Andalusien
    H. J. Weber

Schreibe einen Kommentar

Shares
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com