Von einem Tuerken erzwunger Sex mit Gewalt straflos, waehrend das ‚Opfer‘ es als Vergewaltigung erlebte

Auf eine Hypothese des Opfers wird der Freispruch gestützt… „Doch die entscheidende Frage für den Ausgang des Strafprozesses war an die Zeugin, das Opfer, gerichtet: „Könnte es sein, dass der Angeklagte dachte, Sie seien einverstanden?“ Das könnte sein, ließ die Zeugin das Gericht wissen. Sie könne nicht beurteilen, ob er mit der Mentalität des türkischen Kulturkreises das Geschehen, das sie als Vergewaltigung erlebte, vielleicht für wilden Sex gehalten hat. “ so,

http://m.maz-online.de/Lokales/Brandenburg-Havel/Sex-mit-Gewalt-aber-keine-Vergewaltigung

Ob man nun über Warnhinweise nachdenken muss?

Ob es ein „Freifahrschein“ für Vergewaltigung durch Männer aus ‚ruppigen‘ Kulturen ist? Auch wenn die Frau schreit, dass sie den Sex nicht will, ist es doch ein Ja? Es könnte ja sein, dass sie es doch will… 

Ein Urteil, das die Menschen, einschließlich derer aus dem betroffenen Kulturkreis, sicherlich nicht nachvollziehen können werden… 

#Türke, #Vergewaltigung, #Gewalt, #Sex, #Frauenrechte, #Türkei, #Bananenrepublik, #Absurdistan, #Urteil, #Recht, #Brandenburg

Schreibe einen Kommentar

Shares
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com